ZOBM

Zentraler Omnibusbahnhof München, DE

Zentraler Omnibusbahnhof München, DE

Terminalbereich verbunden mit Hotel, Geschäften und Büros und einem Stadtplatz

Der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs zwischen Hauptbahnhof und Pasing ist zum städtebaulich signifikanten Merkpunkt geworden Der Terminalbereich ist nach Süden ausgerichtet und knüpft an eine übergeordnete Fuß- und Radwegeverbindung an. In der ersten Etage sind ein Hotel, Büros und Geschäfte untergebracht, die an eine wichtige die Bahnanlagen querende Verbindung, die Donnersberger Brücke, angebunden sind. Im Untergeschoß liegen Parkgaragen und eine Diskothek.

Die Erschließungen verlaufen parallel zu den Bahnanlagen. Dies ermöglicht die getrennte Organisation von Kiss + Ride, Busbetrieb und Andienung von Büros, Einzelhandel und Hotel. Das flächensparende Konzept machteauch die Anlage eines großzügigen städtischen Platzes möglich.

Planung und Realisierung: 2002 – 2009
1. Preis in internationalem Wettbewerb 2002
Architekten: Auer + Weber, München
Verkehrsplanerische Beratung: Lang + Burkhardt, München
Auftraggeber: HTP HochTief Projektentwicklung,
Fläche: 2,1 Hektar

<<