MÜHA

Gedenkort Mühldorfer Hart, DE

Gedenkort Mühldorfer Hart, DE

Zusammenhänge verstehen - gegen das Vergessen

Die Bunkerbaustelle in dem Waldstück nahe der oberbayrischen Kleinstadt Mühldorf forderte gegen Ende des II. Weltkrieges mehr als 5.000 Menschenleben und stellte das zweitgrößte Außenlager des KZ Dachau dar.

Ihre Überreste sind heute ohne Zusatzinformation unverständlich, die Zeichen der Geschichte verschwinden. Durch Überlagerung des Vorhandenen – Konkreten – mit einer neuen – abstrakten – Ebene wird an das Vergangene erinnert und Unerklärliches verständlich gemacht. Das eigentliche Verstehen erfolgt über die bewusste Wahrnehmung des Gesehenen.

>> Gedenkorte Mühldorfer Hart eröffnet, 27. April 2018

1. Preis im Einladungswettbewerb 2012
Planung und Realisierung der Teilabschnitte ‚Waldlager‘ und ‚Massengräber‘: 2013 – 2018
Ausschreibung und Bauleitung mit Zankl&Francke als Nachunternehmer von Latz+Partner
Auftraggeber: Stiftung Bayerische Gedenkstätten
Gesamtfläche: 100 Hektar

<<